Respect, don't panic!

Corona (Rhapsody) Song


Mein neuer Song "Respect, Don't Panic! (Corona Rhapsody)" wurde am 21. August 2020 veröffentlicht und ist seitdem auf allen gängigen Download- und Streaming-Portalen verfügbar.

Die RADIO-VERSION (RADIO EDIT) wird am 04. September 2020 veröffentlicht.

 

Dieser Song ist ein Appell gegen die zunehmende Spaltung in unserer Gesellschaft... wenn wir nicht lernen einander zuzuhören und respektvoll miteinander umzugehen, werden wir in ein paar Jahren "amerikanische" Verhältnisse" haben!

 

Musikalisch wartet eine kraftvolle Mischung aus Funk/Soul und dampfenden Gitarren-Rock auf dich! Inhaltlich geht es darum - gerade im Zeichen der gegenwärtigen "Corona-Krise" - sich nicht einfach nur in seine "soziale Blase" zurückzuziehen und jeden Andersdenkenden zu verurteilen, sondern sich in gegenseitigem Respekt auszutauschen. Selbst Wissenschaftler haben zum Teil sehr konträre Meinungen zu dem Thema und es ist wichtig sich gegenseitig zuzuhören, die ergriffenen Maßnahmen auf eine faktenbezogene Evidenzbasis - siehe auch Links zu wissenschaftlichen Studien unten stehend! - zu stellen. Zudem ist Angst (Panik) ein schlechter Ratgeber... kopflos ergriffene Maßnahmen führen ggf. zu höheren Kollateralschäden als sie die eigentlich "Angstursache" (der Virus ggf. daraus resultierende Erkrankung) selbst erzeugen würden. Dies und die Verhältnismäßigkeit von Maßnahmen sollte man stets im Blick haben, vor allem auch, wenn man erfährt, dass durch die Maßnahmen weltweit Lieferketten zusammengebrochen sind, auch für Medikamente und Lebensmittel. Für viele Entwicklungsländer bedeutet dies, dass sich die Zahl der medizinisch Unterversorgten und die Zahl der Hungernden weltweit nach diversen Berichten um ca. 130 Millionen (!!!) erhöht hat (siehe z.B.  dw.com, meinbezirk.at), ebenso wie die Kinderarbeit, Suizide weltweit (in einigen Gegenden der USA verzeichnete man in einem Monat soviele Suizide wie sonst im ganzen Jahr... - siehe auch: rnd.de)  und die Gewalt in den Familien...  Single-Download - z.B. bei Amazon  seit 21. August 2020.



Der Song wurde am 21. August veröffentlicht! Die Radioversion erscheint am 04. September!


Warum es so wichtig ist nicht in festgefahrenen Narrativen (man will nur noch die Informationen aufnehmen, die die bereits vorhandene Meinung bestätigen = "Blasendenken") zu denken, sondern unvoreingenommen sich mit unterschiedlichen (möglichst Original-) Quellen / wissenschaftlichen Fakten und Analysen zu beschäftigen:

 

In zahlreichen Gesprächen zum Thema begegnen mir immer wieder folgende Muster:

 

1, Mein Gesprächspartner kann die Datengrundlage für seine Meinung nicht benennen, beruft sich im Zweifelsfall auf Fernsehbilder.

 

2, Mein Gesprächspartner lehnt es ab die von mir angebotenen Quellen (z.B. wissenschaftlichen Studien) selbst zu prüfen, behauptet aber dennoch - ohne jeglich Prüfung - die Angaben seien falsch! (Dabei beziehe ich mich u.a. auf wissenschaftliche Berichte z.B. aus dem "Ärzteblatt" oder auf wissenschaftliche Studien wie von der Universität Tübingen - siehe Link unten...)

 

Persönlich kann ich es mir nur so erklären, dass viele Menschen eine so festgefahrenes Weltbild haben, dass sie sämtliche Erkenntnisse, die diesem Bild widersprechen oder es in Frage stellen könnten , nicht an sich heran lassen möchten. Ich möchte das an dieser Stelle nicht verurteilen, sondern darauf aufmerksam machen, dass dieses Denken ein Aufeinanderzugehen bei unterschiedlichen Positionen verhindert und die Spaltung unserer Gesellschaft weiter voran treibt. Was dabei herauskommen kann, lässt sich aktuell gut in den USA beobachten. Dort sind längst viele Medien in ihrer "alternativen Realität" angekommen und stacheln ihre jeweiligen Anhänger immer mehr auf, bis es sich entlädt und diejeweiligen Gruppen mit Waffen aufeinander losgehen.

 

Das sollten wir in Europa zu verhindern versuchen, aber es geht eben nur, wenn man unvoreingenommen aufeinander zugeht und tatsächlich bereit ist, sich mit den Positionen des Anderen auseinanderzusetzen ohne ihn  zu verurteilen. Darum geht es in meinem Song! :-)

 

Hinweis: Untenstehender Text zum Songinhalt stammt aus den "Anfangstagen" der sogenannten "Corona-Krise". Inzwischen wissen wir längst, dass das Gesundheitssystem in Deutschland (das zu einem mit der höchsten Intensivbettendichte und den wenigen Systemen mit Überkapazitäten zählt!) nicht annähernd an seine Belastungsgrenze gekommen ist - wie in anderen Ländern -  und wir meilenweit von einer vielfach befürchteten System-Überlastung entfernt sind...  internationale Studien, u.a. aus Dänemark, den USA und Deutschland (Heinsberg-Studie von Prof. Streeck), bescheinigen dem Sars-Co-V2-Virus eine durchaus vergleichbare Letalität (Sterberate der Infizierten) wie bei einer Grippe. Und es stellt sich immer mehr die Frage nach der Zuverlässigkeit und Aussagekraft der PCR-Tests, zumal in Zeiten in denen die Testungen einfach enorm hochgefahren werden.

Inzwischen kann man selbst im deutschen Ärzteblatt nachlesen, dass man selbst bei "guten Tests" und einer geringen Durchseuchung in der Bevölkerung weit mehr falsch-positive Ergebnisse als richtige bekommt:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/214370/PCR-Tests-auf-SARS-CoV-2-Ergebnisse-richtig-interpretieren

 

Hier 2 Zitate aus dem Artikel des Ärzteblatts über die man mal nachdenken sollte:

 

1, "Ein Test mit einer Sensitivität von 98 % identifiziert 98 von 100 Infektionen und 2 nicht. Die Kehrseite eines hoch sensitiven Tests: Er kann viele falsch-positive Befunde liefern, wenn er nicht spezifisch genug ist. Die Spezifität ist der Prozentsatz, zu dem nich infizierte Personen als gesund erkannt werden. Ein Test mit einer Spezifität von 95 % liefert bei 5 von 100 Gesunden ein falsch-positives Ergebnis."

2, "Sars-CoV-2-Prävalenz 3 % (z. B. Hausarztpraxis): Richtig positiv getestet werden 21 von 30 infizierten Personen, falsch negativ sind damit 9 Ergebnisse. Richtig als gesund erkannt werden 921 von 970 Personen, falsch positiv bleiben 49. Der positive Vorhersagewert errechnet sich als Quotient aus der Zahl der richtig positiv Getesteten (21) und der Summe aller Personen mit positivem Testergebnis (21 + 49 = 70). Er ist mit 0,30 erschreckend gering – 70 % der als positiv getesteten Personen sind gar nicht positiv, ihnen wird aber Quarantäne verordnet."

 

Da gilt erst recht sich aus "Primärquellen" informieren, bevor man Andersdenkende verurteilt, siehe unten stehende Erklärung zu meinem Text! Zudem sollte man positiv Getestete, Infizierte, Erkrankte und "Covid19-Fälle" nie gleichsetzen, sondern vielmehr gezielt auseinanderhalten, was in den meisten Medien und leider auch vom RKI-Chef, Herrn Wieler, leider sträflich vernachlässigt wird. (Anmerkung: "Covid19" ist eine schwere Lungenerkrankung, an der nur ein sehr kleiner Teil der Sars-Co-V2-positiv-Getesteten erkrankt. Dennoch werden sowohl von Herrn Wieler/RKI als auch von vielen Medien immer wieder sämtliche positiv Getesteten als "Covid19-Fälle" bezeichnet, selbst wenn der Großteil von ihnen überhaupt keine Symptome hat, geschweige denn die schwere Lungenkrankheit Covid19 bei ihnen auftritt...) Pauschal werden oftmals alle positiv Getesteten als "Erkrankte" - selbst in den öffentlich-rechtlichen Medien, die ja einer besonderen Verantwortungsverpflichtung unterliegen! - bezeichnet, auch wenn viele davon nicht erkranken und etliche davon aufgrund falsch-positiver Tests (siehe Artikel im Ärzteblatt) nicht mal infiziert sind. Ferner gibt es zahlreiche Indizien dafür, dass das Fehlen von Antikörpern bei einer Person nicht automatisch bedeutet, dass diese Person keine Immunantwort auf Sars-Co-V2-Viren bereithält. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen vielmehr, dass zahlreiche Menschen aufgrund von früheren Infektionen mit anderen (ähnlichen) Corona-Viren durchaus eine eigene Immunantwort parat haben und deshalb auch nicht oder nicht schwer erkranken...

 

Hier ein Link zu einer Studie der Universität Tübingen, die bei 81% der untersuchten, symptomfreien Menschen eine Kreuzimmunität gegen Sars-Co-V2-Viren feststellte:

https://www.sciencetimes.com/articles/26278/20200630/8-out-10-people-infected-covid-19-protected-episodes-colds.htm?cid=PostBeyond%01241674

Originalstudie:

https://www.researchsquare.com/article/rs-35331/v1

 

Her noch ein deutschsprachiger Artikel zur Studie (die wie alle wissenschaftlichen Studien immer auf Englisch veröffentlicht wird, wobei es sich in meinen Augen immer lohnt das "Abstract" im Orignal zu lesen...) von Dr. Peter F. Mayer:

https://www.meinbezirk.at/niederoesterreich/c-lokales/deutsche-studie-findet-bei-81-prozent-immunitaet-gegen-sars-cov-2-durch-andere-coronaviren_a4172766

 

Mich verwundert es sehr, dass große Medien hierzulande die Ergebnisse dieser Studie nicht auf der Titelseite haben... jedenfalls ein Grund mehr eine breite gesellschaftliche Diskussion über Sinn und Unsinn der "Corona-Maßnahmen" zu führen und Andersdenkende bzw. diejenigen die nicht die vorherrschende Meinung vertreten nicht zu verurteilen bzw. als "Verschwörungstheoretiker" oder "Covidioten" zu verurteilen. Wer das macht, treibt lediglich die Spaltung unserer Gesellschaft weiter voran!



Die Radioversion (Radio Edit) erscheint am 04. September 2020 auf allen gängigen Download- & Streaming-Portalen...

Song Inhalt / Songtext:

Für eine wesentliche Aufgabe von Künstlern halte ich das aktuelle Zeitgeschehen auch kritisch zu hinterfragen. Und da stellen sich mir jede Menge Fragen beim Umgang mit der "Corona-Krise": Vom Zuspitzen des Risikos bis zum Nicht-Ernst-Nehmen, vom Übereinanderherfallen und Verurteilen anderer Meinungen bis zum Schüren von Angst und dem Verbreiten von Fake News, aber auch dem "Dissen" von Andersdenken-den, die nicht selten vorschnell als "Verschwörungstheore-tiker" abgestempelt werden. Dabei ist die Faktenlage bisher noch weitgehend unklar und viele Zahlen, die von Medien kolportiert werden, stimmen nicht. Auch die Unterscheidung von Infizierten und Erkrankten (denen unser Mitgefühl gelten sollte) wird in den meisten Medien nicht getroffen, obwohl bekannt ist, dass die meisten Infizierten nicht oder nur leicht erkranken und nur ein kleiner Teil der Krankheitsverläufe schwer ist. Nur bei diesen schweren Lungenerkrankungen (die man auf gar keinen Fall verharmlosen sollte)  hat man es streng genommen mit "Covid19-Fällen" zu tun. Dennoch sprechen viele Medien und selbst das RKI oft bei jedem positiv Getesteten von "Covid19-Fällen" und das obwohl die Universität Tübingen in einer Studie ermittelt hat, dass ca. 80% der Menschen eine Kreuzimmunität aufweisen, also selbst wenn sie sich infizieren sollten, nicht schwer erkranken. Das sollte zumindest unter Wissenschaftlern mal breit diskutiert werden...

 

Leider führen all diese Verwerfungen zu einer großen Unsicherheit (die sicher auch noch von den einen oder anderen Interessengruppen geschürt wird!) und zu einer teilweise irrationalen Verbreitung von Angst. Dabei gibt es nichts, was das Immunsystem mehr schwächt als Angst, Panik & Hysterie! Vermutlich sind wir alle gut beraten mal einen Moment innezuhalten und zu überlegen, ob nicht auch wir selbst durch unser Verhalten und durch das Teilen und Weiterleiten (oftmals von ungeprüften) Inhalten, nicht auch zur großen Angst und Unsicherheit beitragen? Von Medien-Trommelfeuer mal ganz angesehen...

 

Wenn wir vermeiden möchten, dass unser Gesundheitssystem bzw. unsere Krankenhäuser in ähnliche Situationen wie in anderen Ländern kommen, bei denen die Ärzte vor der Qual der Wahl stehen welchen der Patienten sie beatmen sollen, müssen wir die "Pandemie" ernst nehmen. (Respect) Dabei sollten wir aber auch alle bereits verhängten Maßnahmen hinterfragen, denn auch diese führen zu Leid und Verwerfungen und ggf. auch zu mehr Toten (z.B. durch Suizid, weitere Erkrankungen durch Stress, abgesagte Behandlungen etc.). Gemeinsam gegen die vielfach deutlich übertrieben dargestellte Gefahrenlage einstehen und damit beizutragen das Verbreiten von übermäßiger, zum Teil irrationaler Angst zu verhindern, halte ich für ebenso wichtig. (Don't panic!)

 

All diese Gedanken haben meinen Song "Respect, don't panic!" natürlich entstehen lassen... mir sind die Zeilen quasi zugeflogen.

 

Der "Radio Edit" des Songs erscheint am 04.09.2020 und ggf. kannst du ihn bereits vorab im Radio hören...


Hier noch weitere Fakten zu "Sars-Co-V2" bzw. "Covid19" in Form wissenschaftlicher Studien:

 

Studien zur Letalität (Sterblichkeit) von Covid19:

 

 

Zur Studie von John Ionannidis von der Standford University / USA:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.05.20054361v2

 

siehe auch:

https://www.heise.de/tp/features/1-von-500-000-Fuehrende-Epidemiologen-berechneten-das-Sterberisiko-durch-COVID-19-4709923.html

 

Heinsberg Studie / Deutschland:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.05.04.20090076v1

 

Studie aus Dänemark (82 Verstorbene von 100.000 unter 70-Jährigen = IFR von 0,08):

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.24.20075291v1

 

Studie  aus den USA:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.14.20062463v2

 

Studie  aus den USA:

https://www.miamidade.gov/releases/2020-04-24-sample-testing-results.asp

 

Studie  aus den USA:

https://www.miamidade.gov/releases/2020-04-24-sample-testing-results.asp

 

Studie aus dem Iran:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.26.20079244v1

 

Im Ergebnis kommen diese Studien zu dem Schluss, dass sich die Sterblichkeit der Sars-Co-V2-Infizierten innerhalb von 0,08% bis kleiner als 0,37 % (Heinsberg-Studie von Prof. Streeck) bewegt. Das ist absolut mit der Sterblichkeit einer Grippe-Epidemie vergleichbar! Prof. Streeck schränkte in einem Interview seine Studien-Ergebnisse sogar weiter ein auf 0,22 - 0,24% - siehe unten stehendes Video...